One-Stop-Shop Verfahren



Am 1. Juli 2021 sind zahlreiche Änderungen im Umsatzsteuergesetz (UStG) in Kraft getreten. In diesem Zusammenhang soll das One-Stop-Shop-Verfahren (OSS) den innereuropäischen Handel vereinfachen.

Ob Ihr Unternehmen von den Änderungen betroffen ist und welche Vor- und Nachteile das neue OSS-Verfahren für Sie haben kann, können Sie mit dem Datev-Hilfe-Bot kurz selbst herausfinden. Dieser Hilfe-Bot ist ein Angebot der Datev e.G. und dient zu Ihrer ersten Orientierung rund um das Thema. Für weitere Detailfragen stehen Ihnen unsere Teams Finanzbuchhaltung und Jahresabschluss/Beratung gern zur Verfügung.

Auktionen der Finanzämter

Die Möglichkeiten, die das Internet bietet, nutzen Finanzämter und weitere öffentliche Dienststellen bei der Versteigerung von Pfandsachen. Die erzielten Erlöse werden zur Tilgung von Steuerschulden und anderen Schulden (z. B....

Details

Abzinsung § 253HGB

Seit Einkraftreten des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes (BilMoG) sind langfristige Rückstellungen in der Handelsbilanz gemäß § 253 (2) HGB mit einem, ihrer Restlaufzeit entsprechenden, Marktzins abzuzinsen. Diese Abzinsungszinssätze werden monatlich von der Deutschen...

Details

USt-IdNr. Bestätigung

Bei innergemeinschaftlichen Lieferungen und Leistungen ist die Angabe der Umsatzsteueridentifikationsnummer (USt-IdNr.) des Liefernden/Leistenden und des Abnehmers erforderlich. Ob die angegebene USt-IdNr. des Geschäftspartners gültig ist, kann kostenlos über das Online-Portal...

Details